Auf der Praktikumsbörse sind neue Angebote einsehbar.

Auf der Stellenbörse ist ein neues Angebot einsehbar.

Der Newsletter Nr. 49 wurde im September verschickt. Dieses Mal mit einem Hinweis auf die Trauerfeier für Prof. Bizeul, einem neuen Gesicht am Institut sowie Berichten von der Mitgliederversammlung und einigen Veranstaltungen am IPV.

Solltet ihr keine Mail erhalten haben, dann meldet euch bitte per Mail bei uns. In der Zwischenzeit könnt ihr ihn aber auch wie immer unter Newsletter einsehen. 

Wir wünschen viel Spaß bei der Lektüre.

Auf der Stellenbörse ist ein neues Angebot einsehbar.

 

Der Alumni-Verein Rostocker Politikwissenschaft e.V. trauert um Professor Yves Bizeul, der am 8. August 2019 an den Folgen einer Herz-Operation verstorben ist.

Professor Bizeul war seit 1995 Inhaber des Lehrstuhls für Politische Theorie und Ideengeschichte am Institut für Politik- und Verwaltungswissenschaften der Universität Rostock. Er hat damit die Geschichte und Ausrichtung des Instituts fast von Beginn an nachhaltig mitgeprägt und war an solchen Etappen wie dem Umzug vom Vogelsang in die Ulmenstraße oder der Abwendung der drohenden Schließung maßgeblich beteiligt.

Zu den vielfältigen Forschungsschwerpunkten von Professor Bizeul zählten vor allem Fragen der Identität, des Wertewandels und des Zusammenspiels von Religiosität und Politik. Er befasste sich auch mit politischen und nationalen Mythen, mit neuen Formen der Gemeinschaft und Solidarität sowie mit Migration und Integration. Zuletzt war er unter anderem im DFG-Graduiertenkolleg „Deutungsmacht: Religion und belief systems in Deutungsmachtkonflikten“ aktiv.

Als Hochschullehrer genoss Professor Bizeul den ungeteilten Respekt aller Studierenden. Seine Vorlesungen und Seminare gehörten immer zu den anspruchsvollsten Lehrveranstaltungen am Institut. Es war stets sein Ziel, den Studentinnen und Studenten neue Formen des politischen Denkens zu vermitteln und so ihr geistiges Potential voll zu entfalten. Mit Mittelmaß gab sich Professor Bizeul nie zufrieden und war gleichzeitig auch ein verständnisvoller und motivierender Mentor für Generationen von Studierenden. Legendär ist sein trockener, viel zu wenig gewürdigter Humor, mit dem er durchaus selbstironisch die Schwächen von Mensch und Technik offenlegte.

Auch die Verbindung der Alumni zum Institut war Professor Bizeul wichtig. Er gehörte zu den Gründungsmitgliedern unseres Vereins. Professor Bizeul wird uns sehr fehlen. Wir werden ihm ein ehrendes Andenken bewahren. Unser Mitgefühl gilt insbesondere seiner Frau Cornelia Putzker.

Bildquelle: Universität Rostock/ITMZ

Der Newsletter Nr. 48 wurde Anfang Juni verschickt. Dieses Mal mit einem neuen Gesicht am Institut, Berichten von mehreren Veranstaltungen am IPV und einem Ausschnitt der Rede von Prof. Dr. Rösel zur Verabschiedung von Frau Dr. Conchita Hübner-Oberndörfer.

Solltet Ihr keine Mail erhalten haben, dann meldet Euch bitte per Mail bei uns. In der Zwischenzeit könnt Ihr ihn aber auch wie immer unter Newsletter einsehen. 

Wir wünschen viel Spaß bei der Lektüre.

Unsere allseits beliebte Veranstaltungsreihe "Vom Studium in den Beruf" wird im Juni mit einem Vortrag von Robert Schwarz fortgesetzt.

Das politikwissenschaftliche Magazin POLIS hat zum 70-jährigen Jubiläum des Grundgesetzes ein Heft herausgegeben. Als Redakteurin und Autorin hat unser Mitglied Frau Dr. Gudrun Heinrich mitgewirkt. Wer sich das gesamte Heft einmal anschauen möchte, kann es sich entweder in der Universitätbibliothek ausleihen oder schaut online unter dem Link des Wochenschau-Verlags nach.

Der aktuelle Stand des Brexit ist selbst für Experten nicht mehr einfach zu erklären. Nichts desto trotz hat es unser Vereinsmitlgied Dr. Pierre Gottschlich in einem Interview auf dem Europa Channel von Radio LOHRO am 19. März versucht. Wer sich das Interview noch einmal anhören möchte kann dies unter folgendem Link auf der Homepage des EIZ tun.